Zucht

Wir sind wirkliche Bulldoggenliebhaber und die Entscheidung zu züchten, kam dadurch, dass Liese neben ihrem tollen Wesen eben auch hervorragende Gesundheitswerte hat. Und nachdem dieser Entschluss gefasst war, setzten wir unser Vorhaben Schritt für Schritt um:

Zunächst einmal wurde Liese gekört, wir suchten den Zwingernamen aus und ich besuchte eine VDH – Züchterschulung in Dortmund, wo ich grundlegendes Wissen rund um das Züchten erwarb. Dann wurde unsere Zuchtstelle abgenommen (und für sehr gut befunden) und wir fingen an, Baupläne für eine Wurfkiste, entsprechendes Zubehör etc. zu besorgen.

Die Welpen werden bei uns im Haus geboren und wohnen die ersten Wochen in einem Zimmer im Erdgeschoss, welches quasi an unseren Wohnbereich grenzt. Wenn sie dann vier Wochen alt sind, werden sie tagsüber im Garten in einen extra eingezäunten Welpenauslauf kommen. Dort steht eine große Hundehütte, in die sie sich zurückziehen können.

Ansonsten werden die Welpen von Beginn an vernünftig geprägt und lernen alles kennen, was ein junger Hund kennen sollte, vom Staubsauger, Autofahren etc. bis hin zu unseren Hühnern. Wenn sie alt genug sind, werden sie auch erste Erfahrungen in der Welpengruppe unseres Hundevereins machen und ein paar unserer Hundefreunde kennen lernen.

Wenn die Welpen dann mit 10 Wochen abgabebereit sind, bekommen die zukünftigen Besitzer ein entsprechendes Starterpaket mit Futter, Spielzeug, Halsband, Leine und einer kleinen Decke mit auf den Weg!