Zucht

Wir sind keine kommerziellen Züchter, viel eher würden wir uns selbst als “Liebhaberzucht” bezeichnen.

Unsere Hunde leben mit uns und sind immer bei uns, so dass wir eben auch nur eine Zuchthündin haben. Für uns hat dies den Vorteil, dass wir uns um jeden Welpen gut kümmern können, uns in dieser Zeit Urlaub nehmen und ansonsten normalen Berufen nachgehen. Die Welpen sind ein Teil unserer Familie und wachsen im Haus in unserer Nähe auf. Wir werden nie mehr als einen Wurf innerhalb von zwei Jahren haben, denn Liese soll sich erst wieder erholen, bevor sie noch einmal gedeckt wird! Dennoch verbringen wir große Teile unserer Freizeit mit dem Thema “Zucht” und “Hund”, da wir uns weiterbilden und mit unseren Hunden arbeiten!

Bevor wir züchteten, haben wir uns relativ lange mit diesem Thema beschäftigt und uns entsprechend vorbereitet. Neben der offiziellen Körung und der Zwingerabnahme durch den Club gibt es vieles, was zu beachten ist. Neben der entsprechenden Literatur, die ich gelesen habe, waren auch Gespräche mit anderen Züchtern sehr aufschlussreich.

Im März 2013 habe ich in Dortmund ein Wochenendseminar “Züchterschulung” absolviert und die entsprechenden Zertifikate erhalten.Leider hat die Verpaarung Liese und O.J. nicht geklappt, so dass wir nun erst im März 2017 unseren ersten VDH Wurf  haben werden! Sobald die genaue Wurfplanung feststeht, werden wir es hier veröffentlichen!

Die Wurfkiste steht die ersten Wochen im Wohnzimmer, so dass die Babies nie allein sind und wir sie immer im Blick haben. Sie werden so von Beginn an mit verschiedenen Geräuschen und Abläufen vertraut. Nachts schlafen wir in der Nähe der Welpen, so dass sie rund um die Uhr betreut sind!Im Anschluss daran ziehen sie in ein Zimmer im Erdgeschoss, welches an das Wohnzimmer grenzt. Dieses Zimmer ist unser Welpenzimmer, in dem sich die Zwerge frei bewegen können! Auch hier bekommen sie alles mit, was wir tun und haben nun mehr Platz zum Toben! Und unsere kleine Terasse, die überdacht ist und an die Küche grenzt, ist unser Outdoor- Welpenzimmer samt Rampe, damit die Welpen hoch und runter können! Auf der Terrasse sind sie gut vor Regen geschützt und wir haben sie gut im Blick! Außerdem haben die Welpen dann die Möglichkeit, im neuen Haus mit Hundeklappe zu sein! Wir haben außerdem diverse Spielzeuge selbst gebaut, damit die Welpen alles kennenlernen. Unter anderem ein Wackelskateboard und ein Wackelbrett. Es gibt ein Bällebad, einen kleinen Hundepool und eben verschiedene andere Spielgeräte.

Die Welpen bekommen bei uns viel Besuch, lernen verschiedene Untergründe und vor allem Geräusche kennen. Sie kennen verschiedene Menschen und auch ein paar andere Hunde. Und vor allem bekommen sie jede Menge Liebe!

Wir geben die Welpen frühestens mit 10 Wochen ab. Sie sind dann entwurmt, geimpft, gechipt und bestmöglich geprägt. Die Welpen bekommen natürlich eine Grundausstattung mit einem Rucksack oder einer Tasche, einem  Halsband – Leinen Set, einer Kuscheldecke, einem Schlafesel, Spielzeug sowie dem Futter für die erste Zeit mit in ihre neuen Familien! Natürlich haben unsere Contis VDH – Papiere!2013-05-08 17.51.33 - Kopie

Im Mai 2013 durfte ich bei den „Eleanors Bulldogs“ bei einer Geburt dabei sein, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Ich habe den I – Wurf der Eleanors regelmäßig besucht und so sehr viel über die Entwicklung der Welpen in den ersten Lebenswochen sehen bzw. lernen können.

Mittlerweile haben wir zwei Würfe gehabt und alles lief hervorragend. Wir konnten neue Erfahrungen sammeln, Sicherheit dazu gewinnen und freuen uns nun auf unseren nächsten Wurf!

Und natürlich haben wir unsere Zuchtstätte auch ganz offiziell vom VDH abnehmen lassen und diese wurde mit „Sehr gut“ bewertet. Wir haben eine uneingeschränkte Zuchterlaubnis